Rezension

Die Geduld der Spinne

Jonathan Nasaw

Heyne Verlag

400 Seiten

Taschenbuch    8,99€ [D]

Alte Ausgabe erschienen am 1. Januar 2004
( Nicht mehr bei Amazon vorhanden )

Neue Ausgabe am 9. Juli 2012 erschienen


Originaltitel :
The girls he adored





Beschreibung:

Er tötet präzise. Er liebt und verwöhnt Frauen mit rotem Haar. Und er benimmt sich wie ein kleines, hilfsbedürftiges Kind. Doch man weiß nie, welche dieser drei Persönlichkeiten im Moment die Oberhand hat.


Meinung : 

Da ich noch die ganz alte Ausgabe habe, habe ich leider auch nicht das neue Cover was viel besser zu der Geschichte passt als das alte, dass ich besitze. 
Die Charaktere in dem Buch waren aber zum Glück sehr gut ausgesucht und vor
allem richtig gut beschrieben, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.
Man erfährt eine ganze Menge über die verschiedenen Charaktere und auch
viel spannendes über die zwei Hauptprotagonisten. Ich würde sie jetzt beide, also sowohl die Psychologin als auch den Mörder als Hauptprotagonisten bestimmen, weil das Buch ja über beide handelt. 
Die Idee mit den Multiplen Persönlichkeiten hat mir sehr gut gefallen, aber man muss
vorne weg sagen wer sowas gar nicht mag sollte das Buch lieber nicht lesen, weil der
Mörder weit aus mehr als drei Persönlichkeiten besitzt. Das ist auch kein Spoiler, da man es schon auf den ersten Seiten erfährt. Mir haben die ganzen Persönlichkeiten sehr gut gefallen und ich wollte immer mehr über jede einzelne und deren Geschichte erfahren. 
Die Idee wurde auch sehr gut in eine Geschichte umgesetzt, die spannend, erschreckend und vor allem, ich denke man kann es so ausdrücken, krass war. Da jedes Kapitel aus einer anderen Sicht erzählt wurde, hat das ganze noch mehr Spannung bekommen und man wollte somit eigentlich die ganze Zeit wissen wie es weiter geht.
Den einzigen Kritikpunkt den ich an der Geschichte habe, ist der das die Kapitel in denen der FBI Agent aus seiner Sicht erzählt hat, total langweilig waren. Denn, wie ich persönlich finde, ist das irgendwie bei fast allen Thrillern gleich : Der Ermittler hat irgendwelche Probleme, die in der Geschichte dann erzählt werden und will deswegen den Fall lösen um in seinem Leben was richtig großes erreicht zu haben. Ich erzähle nicht welche Probleme der FBI Agent hier hatte, aber mich hat es total gelangweilt, weil es fast immer das selbe ist.
Der Schreibstil wieder rum war aber richtig gut, natürlich kamen viele Fachbegriffe der Psychologie darin vor, aber das hat den Lesefluss nicht wirklich gestört, da man sich meistens denke konnte was diese bedeuten. Ansonsten war der Schreibstil locker und vor allem sehr sehr spannend gehalten. Doch was mich am meisten beeindruckt hat war, dass das Buch vor meinen Augen wie ein Film abgelaufen ist und ich die Gefühle der Charaktere, die beschrieben wurden, total mitfühlen konnte und das schaffen echt nur wenige Autoren. 
Ich habe wirklich selten ein Buch gelesen in dem ich die Gefühle so intensiv miterlebt habe.
Empfehlen würde ich das Buch natürlich keiner Person unter 16, da es doch
ziemlich brutale Stellen beinhaltete. Jedem der so etwas gar nicht lesen kann, also Dinge über Gewalt und Mord, würde ich es überhaupt nicht empfehlen. 
Doch wenn euch grade das Gerne zusagt dann lest, lest, lest auf jeden Fall dieses Buch ich kann es euch nur empfehlen.
Viel Spaß :-) !


Bewertung :

Cover : ♥♥♥♥♥
Charaktere : ♥♥♥♥
Idee : ♥♥♥♥
Geschichte : ♥♥♥♥
Spannung : ♥♥♥♥
Schreibstil : ♥♥♥♥


Gesamtwertung :






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen