Rezension

Das Bootshaus

Patrick McGinley


Script 5 Verlag

211 Seiten

Broschiert    12,00 € [D]

Erschienen am 15. September 2009

Originaltitel :
Das Bootshaus









Beschreibung :

Alma verbringt ihren Urlaub auf dem Land, sie will ausspannen, abschalten, vergessen. Doch was als märchenhafter Sommer beginnt, entwickelt sich zu einem beklemmenden Albtraum. Eines Nachts wird Alma an das Bootshaus am nahe gelegenen See gelockt – ein unheimlicher Ort, an dem vergangenes Jahr eine junge Frau tot aufgefunden wurde. Alma will fliehen, doch die Tür zum Bootshaus ist verriegelt. Und da taucht sie aus dem dunklen Wasser auf: die Leiche der Verstorbenen. Bleich und hohläugig kommt sie auf Alma zu und drückt ihr einen kalten Kuss auf die Lippen. Als Alma aus ihrer Ohnmacht erwacht, spürt sie eine Veränderung. Etwas hat von ihr Besitz ergriffen. Der Geist der Verstorbenen, der nach Rache verlangt. Und als Werkzeug dazu dient sie. Alma …

Meinung :

Das Cover dieses Buchs hat mich von Anfang an begeistert, denn es vermittelt einem ein kaltes, erschreckendes und Angst einflößendes Gefühl. Es passt auch sehr sehr gut zur Geschichte was mich noch mehr beeindruckt hat, denn es war nicht wie bei manch anderen Büchern einfach irgendein Cover was nicht mal im in ferntesten was mit der Geschichte zu tun hat. sondern eines das auf die Geschichte bezogen wurde.
Im Vergleich zu anderen Büchern gibt es in diesem weniger Charaktere, aber dafür wird auf alle Charaktere mehr eingegangen was mich sehr gefreut hat. Unsere Hauptprotagonistin ist Alma und sie war mir, zwar erst so ab der Mitte, sehr sympathisch. Am Anfang ging mir die Geschichte etwas zu schnell, aber das hat sich nach ein paar Seiten dann auch wieder gelegt.
Die Idee hinter der ganzen Sache fand ich persönlich eigentlich sehr gut, nur was mich persönlich ein bisschen gestört hat war dann die Umsetzung der Idee. Denn überall ist geschrieben das das Buch erst ab 16 Jahren empfohlen wird, da es sehr gruselig und schlimm sein soll. Aus diesem Grund habe ich mir mega viel von der Geschichte erhofft und letztendlich gab es nur eine einzige, wirklich nur eine einzige Stelle an der ich mich gegruselt habe. Und deswegen finde ich auch das das Buch schon ab 14 okay wäre, also wenn man jemand ist der gerne Gruselgeschichten liest und auch Spaß daran hat Gruselfilme zu schauen finde ich das es ab 14 Jahren sehr gut geeignet wäre. Dieses Buch hat mich auch irgendwie die ganze Zeit an The Ring erinnert, denn dort geht es ja auch um ein totes Mädchen und das hatte ich dann die ganze Zeit vor meinen Augen während dem lesen. Das hat mir dann natürlich noch mehr Spaß gemacht, weil ich mich dadurch auch mehr gegruselt habe. Ansonsten war die Geschichte wirklich gut aufgebaut und man wusste, bis fast zum Ende, nicht wer das Mädchen ermordet hat. Ich konnte es mir schon vor dem ende denken, aber es hat der Geschichte keinen Abbruch getan, dass ich es vorher schon wusste.
Wenn ihr das Buch lest empfehle ich euch es an einem Stück durch zu lesen, denn es hat nicht viele seiten und so geht euch die Spannung nicht verloren, Ich habe es nicht an einem Tag durchgelesen was mir dann ein bisschen die Spannung genommen hat, aber was nicht heißt das es gar nicht mehr spannend war, denn der Schreibstil war richtig gut, locker und leicht zu lesen und vor allem war er sehr spannend !
Also wenn ihr ein Fan von Gruselgeschichten und Spannung seid, dann lest, lest, lest dieses Buch !
Viel Spaß !


Bewertung : 

Cover : ♥♥♥♥
Charaktere : ♥♥♥♥
Idee : ♥♥♥♥♥
Geschichte : ♥♥♥♥♥
Spannung : ♥♥♥♥♥
Schreibstil : ♥♥♥♥


Gesamtwertung :


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen