Rezension

(Quelle:Amazon)
Losing it - Alles nicht so einfach
von Cora Carmack
(Teil 1/3)

LYX Verlag
Taschenbuchausgabe: 9,99 €
ca. 320 Seiten

Erschienen:
3. April 2014

Zum Buch


Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück - der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ...
(Quelle:Amazon)




Wie ich euch schon einmal erzählt habe, steht das Jahr 2017 unter dem Motto: "Neues ausprobieren!'' So habe ich nun endlich meinen ersten New Adult Roman gelesen. Ich hätte wirklich nicht erwartet, dass es mir gefallen würde, da ich die Klappentexte schon immer zum lachen fand. Ich dachte: "Über sowas machen diese Charaktere sich ernsthafte Gedanken?".
Aber was soll ich sagen? Die Autorin hat es geschafft, aus einer nicht wirklich unwichtigen Frage, einen spaßigen und witzigen Roman mit tieferem Sinn zu schreiben.

Der Anfang der Geschichte hat mich erst etwas zweifeln lassen, da es eine Szene gibt, bei der ich mich wirklich fragen musste wer sowas in der Wirklichkeit machen würde. Jedoch legte sich das nach den nächsten Seiten wieder, da es eine sehr spannende Szene gibt, bei der man sich die Entscheidung der Protagonistin zwar denken kann, aber man auch den Gedanken hat, dass die Autorin einen an der Nase herumführen könnte.
Ein großes Thema spielt in der Geschichte auch das Theater, da unsere Protagonistin Schauspielerei studiert. So hören wir oft Zitate von Shakespeare und anderen bekannten Autoren. Das hat der Geschichte eine schöne poetische Stimmung verliehen.
Den Verlauf der Geschichte fand ich sehr schön, da er sich nicht in die Länge gezogen hat. Die Protagonistin sowie die anderen Charaktere waren sehr stimmig und hatten alle ihren ganz eigenen Charme. Das Einzige das mich ein wenig gestört hat, waren die unsicheren Züge der Protagonistin, da sie fast keine Selbstsicherheit besitzt. Oft nörgelt sie an sich rum und weiß nicht was sie jetzt machen soll. Des öfteren wollte ich ihr einfach sagen, sie soll sich jetzt mal zusammenreißen. Ein bisschen Unsicherheit passt zu der Geschichte, jedoch war das ein wenig zu viel, da es ab und an schon nerven kostete. Ansonsten sind einem die Charaktere sehr schnell ans Herz gewachsen und ich bin froh, dass man sie in den weiterführenden Teilen wieder trifft.
Ich hatte wirklich einen riesen großen Spaß beim Lesen, und das ist doch das Wichtigste. Dieser kam auch durch den schön leichten, jedoch nicht unreifen Schreibstil zustande. Der Schreibstil hat das ganze auch greifbar und real wirken lassen, was mir besonders bei den Theateraufführungen sehr gut gefallen hat. Unerwarteter Weise kam in diesem Buch eine ganz schön große Spannung gegen Ende hin auf, da die Autorin eine gemeine Szene eingebaut hat. Diese hat einem an allem zweifeln lassen.

Ich kann euch die Geschichte, falls ihr auch noch kein New Adult gelesen habt, als Einsteigerlektüre sehr empfehlen. Jedoch wird das Buch bestimmt auch den Lesern gefallen, die generell solche Lektüre bevorzugen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen