Rezension

Während du stirbst von Tammy Cohen

ca.409 Seiten

Taschenbuch 9,99 €

Erschienen am 16. November 2015

Originaltitel: Dying for christmas

Bestellen bei Amazon.de

Drei Dinge gibt es über Jessica Gold zu wissen: Sie ist neunundzwanzig Jahre alt, sie hat eine Knopfphobie, und sie wurde entführt. Von einem Fremden, der sie zwölf Tage lang in seiner Wohnung gefangen hält, sie mit perfiden Grausamkeiten quält, sie angekettet in einer Hundehütte am Fuß seines Bettes schlafen lässt. Und jeden Tag überreicht er seinem Opfer ein Geschenk – eines grausamer als das nächste –, bis Jessica am zwölften Tag sicher weiß: Der Mann wird sie töten. Doch Jessica hat ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt …
(Quelle:Amazon.de)




Das Cover verspricht schon einiges und lässt das Buch sehr interessant

wirken, weshalb es mir sofort ins Auge gesprungen ist. Und ich muss euch
sagen, es hat meine Erwartungen vollkommen übertroffen.


Wir begleiten in diesem Buch unsere Hauptprotagonistin Jessica, sie ist ein sehr 
 zurückhaltender, ich würde sagen "unscheinbarer" und außergewöhnlicher Charakter.
Sie ist sehr verschlossen und lebt ein wenig in ihrer eigenen Gedankenwelt, was mir sehr zugesagt hat, da wir so wirklich viel von ihren Ansichten und Gedanken erzählt bekommen.
Sie war ein sehr interessanter Charakter und spannend zu lesen. Doch auch bei den anderen Protagonisten hat die Autorin sich sehr viel Mühe gegeben. Jeder hat eine

ganz andere Charakterfarbe, zum Beispiel wirken die Brüder von Jessica sehr eingebildet,
ihr Freund sehr auf sich bezogen und die Mutter sehr darauf bedacht das ihr Image 
nicht zerstört wird. Einzig und allein hat ein wenig die Polizistin gestört, die den Fall aufklärt. Sie war eine stereotype Polizistin die die obligatorischen Eheprobleme hat, die eigentlich in jedem Thriller oder Krimi vorhanden sind.
Diese Abwechslungen und verschiedenen Typen zu lesen hat sehr
viel Spaß gemacht, da man merkte das die Autorin sich wirklich sehr viel Mühe 
gegeben hat.


Die Idee ist mal eine andere und ich denke das es sie so auch noch nicht gibt.
Das Hauptthema ist, vom ersten Anschein her, das Jessica über Weihnachten in 
der Wohnung ihres Entführers festgehalten wird, aber ihr werdet sehr überrascht sein was noch alles ans Licht kommt wenn ihr es lest. Tolle Idee, kann man nicht anders sagen.


Die Geschichte fängt erstmal sehr unscheinbar an, dass ändert sich aber nach den ersten 50 Seiten des Buches. Wir stürzen sofort in die Geschichte und werden praktisch von ihr aufgesogen. Es fehlt wirklich nicht an Spannung oder Handlungen. Es gibt ab und zu ein paar ruhige Situationen/Szenen in dem Buch, die aber überhaupt nicht langweilig
oder gezwungen wirken. Die Geschichte ist in zwei Teile aufgeteilt und ich muss sagen, der zweite Teil war einfach nur nervenaufreiben, aber im Guten Sinne. Ich konnte das Buch im ersten Teil schon nicht mehr weglegen, aber als der zweite dann begonnen hat, habe ich es
einfach nur noch inhaliert. Die Autorin spielt hier mit sehr vielen Verwirrungen und 
kleinen Psychespielchen was den Leser nur noch mehr anspornt weiter zu lesen.


An Spannung und Geschehnissen hat es, wie schonmal erwähnt, überhaupt nicht gemangelt. Die Autorinnen hat diese genau richtig portionierst und positioniert.
Dem Leser konnte nicht langweilig werden, da es einfach so viele Handlungen gab die man unbedingt bis zum Ende hin verfolgen wollte.


Der Schreibstil war zwar jetzt nichts außergewöhnliches, aber er hat mir alles gegeben
was ich in einem guten Buch brauche - Spannung, flüssiges und unkompliziertes lesen.
Es hat wirklich Spaß gemacht ihr Buch zu lesen und ich wünsche mir definitiv weiter Bücher von ihr !




Cover : 5/5
Charaktere : 4/5
Idee : 5/5
Geschichte : 5/5
Spannung : 5/5 
Schreibstil : 5/5






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen