Rezension

Die Zwölf
von Justin Cronin

Band 2/3

Goldmann Verlag
Taschenbuch Ausgabe: 9,99 €
ca. 821 Seiten

Erschienen: 21. April 2014

                                 Originaltitel: the twelve

                                   Hier zum Buch!

Zu Anfang waren es zwölf Kriminelle, die auf die Todesstrafe warteten. Doch dann wurden sie für ein geheimes Experiment auserwählt. Es sollte den Fortschritt bringen, aus ihnen sollten mehr als nur Menschen werden. Doch es schlug fehl. Jetzt sind es diese Zwölf, die das Leben auf der Erde bedrohen und das Ende der Menschheit bedeuten könnten. Und die letzte Hoffnung ruht auf einem Mädchen. Amy ist die einzige, die sich der Macht der Zwölf entgegenstellen kann. Aber der Gegner ist stark, und Amys Kraft scheint mehr und mehr zu schwinden ...
(Quelle: Verlag)






Mit Justin Cronin ist es das selbe, wie mit George R. R. Martin. Er kann genauso eine, unter die Haut gehende, Spannung erzeugen und vor allem kann er genauso skrupellos sein. Für mich, sind beide Autoren große Phänomene in der Literatur.
Ich werde euch natürlich nichts über den Inhalt des Buches verraten, da es beim Lesen viel zu viel zu entdecken und zu erleben gibt, als dass ich euch was vorwegnehmen möchte. Aber ich kann euch versprechen, dass es ganz großes Kino wird. Wir gehen mit den Charakteren weiter auf die Reise, und erleben viele schreckliche, aber auch schöne Dinge. Jedoch erleben wir vor allem das Reifen der einzelnen Charaktere. Sie wachsen und verändern sich durch die Geschehnisse, so man kann Ihren Reifeprozess gut miterleben.  So wirkt die Geschichte auch gleich realer und greifbarer, dies wird dann nochmal durch die Handlungen der Personen verstärkt. Keiner ähnelt sich, jeder handelt so wie er es für richtig hält und das macht die Geschichte erst recht sehr authentisch.
Ebenso kann man an dem Schreibstil nichts aussetzten, da er einem die erwähnten Abläufe im Buch, flüssig und rund vermitteln kann. Obwohl das Buch so dick, die Seiten so dünn und die Schrift zu klein ist fliegt man förmlich durch die Kapitel. In diesem Buch passieren schreckliche Sachen, und während diese Szenen beschrieben werden, fühlt man sich elend und möchte einfach nur noch das es vorbei ist, dass es einen nicht selbst trifft. Und jemanden seine reale Welt um das Buch herum vergessen zu lassen ist ein wahrhaft großes Talent.
Mir hat der zweite Band, als komplett Paket, wieder sehr gut gefallen und ich bin nun schon gespannt was der dritte und letzte Band mir bringen wird. Jedoch bin ich auch ein wenig wehmütig das es dann vorbei sein wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen