Rezension

(Quelle:Amazon)
Still 
von Zoran Drvenkar
(Einzelband)

Eder & Bach Verlag
Broschierte Ausgabe 16,95 €
ca. 416 Seiten

Erscheinungstermin:
1. September 2014

Zu Verlag & Buch



Wenn die Seen schweigen, kommt der stille Tod. Ein Mann, der seine Tochter sucht und dabei seine Identität verliert. Ein Mädchen, das seit sechs Jahren reglos aus dem Fenster schaut und darauf wartet, dass ihr jemand den Schlüssel zu ihrer Erinnerung bringt. Vier Männer und eine Mission, die aus Hunger und Disziplin besteht und keine Opfer scheut. Ein Winter in Deutschland, ein See im Wald und Schatten, die sich unter dem Eis bewegen.
(Quelle:Amazon)




Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches mich beim Lesen öfters mal schwer schlucken lies. Es war mein erstes Buch von diesem Autor und ich kann euch sagen, dass es definitiv nicht das letzte war. Dieses Buch hat mich schockiert, sowohl positiv als auch negativ.

Genau dieses Buch war das erste, welches in von Zoran Drvenkar lesen wollte, da es außergewöhnliche Kapitelsichten hat. Mit außergewöhnlichen meine ich ebenfalls auch sehr interessant, denn in dem Buch wird aus drei Sichten erzählt. Einmal aus der „Du-Perspektive“ bei der wir uns als Leser angesprochen fühlen, was sehr oft sehr unangenehm und beängstigend war. Dann gab es die „Sie-Perspektive “ welche die Sicht der Männer war, um die es in der Geschichte geht und zu guter Letzt gab es noch die „Ich-Perspektive“ welche die Sicht unseres Protagonisten beschrieben hat. Alle drei Perspektiven waren sehr interessant, beängstigend und authentisch geschrieben, was dieses Buch zu einem emotionalen Leseerlebnis gemacht hat.

Alle Charaktere die in diesem Buch auftauchen, sind so emotional spürbar und besonders, dass sie sehr plastisch wirken. Was wiederum sehr beängstigend war. Ihr merkt schon, dass mich sehr viel in diesem Buch geängstigt hat und ich immer noch nicht so genau weiß, ob es mehr positives in mir bewirkt hat oder mehr negatives. Natürlich meine ich damit nicht die Ausarbeitung der Charaktere, der Geschichte oder die Umsetzung der Idee. Wenn es allein darum ginge würde ich dieses Buch als ein Meisterwerk sehen, was ich auf der einen Seite auch mache, da ich dieses Buch wirklich einzigartig finde. Wie gesagt hat der Autor in mir Gefühle ausgelöst, welche ich vorher noch nie beim Lesen eines Buches gespürt habe, aber genau das wiederum lässt mich innehalten.


Diese Geschichte ist wirklich die einzige, die sich beim lesen so real angefühlt hat, wie keine zuvor. Ich hatte das Gefühl ich lese oder sehe gerade einen Film, da es wirklich bildlich vor meinen Augen abgelaufen ist, der auf einer wahren Begebenheit beruht. Also wie gesagt, die Geschichte ist in allen Punkten zu hundert Prozent perfekt ausgearbeitet. Ich denke, dass man einen perfekten Thriller geliefert bekommt, wenn man so etwas nicht direkt an sich heranlässt. Also entscheidet selbst ob ihr es lesen mögt oder nicht. 



Cover: 5/5
Idee: 5/5
Charaktere: 5/5
Geschichte: 5/5
Spannung: 5/5
Schreibstil: 5/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen