Rezension

Black Rabbit Hall von Eve Chase

Blanvalet Verlag
Hardcover 19,99 €
ca. 416 Seiten

Originaltitel : Black Rabbit Hall

Bestellen beim Verlag






Eine Familie. Ein Geheimnis. Ein Sommer, der alles verändert ...


Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf eine harte Probe gestellt. 

Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus, das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente verrät ...
(Quelle:Blanvalet)
Über Die Autorin :
Eve Chase wollte schon immer über Familien schreiben – solche, die fast untergehen aber irgendwie doch überleben – und über große, alte Häuser, in denen Familiengeheimnisse und nicht erzählte Geschichten in den bröckelnden Steinmauern weiterleben. Black Rabbit Hall ist so eine Geschichte. 


Eve Chase ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Oxfordshire.



Es gibt Bücher, bei denen muss ich nur den ersten Satz oder die erste Seite lesen,
und ich bin schon voll und ganz überzeugt. So auch bei diesem Buch.
Ich habe die ersten paar Seiten der Leseprobe gelesen und wusste sofort :
"Du musst es haben, denn du wirst es lieben!" 
So war es dann auch.

Die Geschichte spielt in zwei unterschiedlichen Zeitebenen, einmal im Jahre 1968/69
mit Amber Alton als Protagonistin und einmal in der Gegenwart mit Lorna Smith als Protagonistin. Mir haben diese verschiedenen Zeitebenen wunderbar gefallen, denn
zum einen waren sie im Buch ein klein wenig verschieden gestaltet, was optisch sehr schön war, und zum anderen wurde durch die abwechselnden Zeitgeschehnisse sehr 
viel Spannung erzeugt. 

Nicht nur durch die verschiedenen Zeiten wurde viel Spannung aufgebaut, sondern 
auch durch den sehr niveauvollen Schreibstil der Autorin, der aber trotzdem flüssig zu
lesen ist. Man merkt die Leidenschaft die dahinter gesteckt hat, als sie die Charaktere
für ihr Buch schrieb. Jeder ist so einzigartig und hat eine wundervolle
Charakterfarbe. Ich mochte jeden einzelnen von Ihnen.
Das Schönste jedoch war, dass man immer den Unterschied gemerkt hat zwischen damals
und heute. Die Sprache und die Art der Charaktere war sehr verschieden, so wie es damals 
eben war. Es war toll, dass dafür so gut recherchiert wurde, denn die Atmosphäre die im Jahre 1969 geherscht hat, hat man als so real und authentisch wahrgenommen -
einfach klasse.

Zu dem Thema Atmosphäre kann ich nur sagen, dass man in diesem Buch eine Menge
davon bekommt. Es gibt eine wundervolle weihnachtliche Atmosphäre, dann eine im Sommer, als würde man selbst am Strand sitzen und den Wind rauschen hören.
Und wenn es ein Autor schafft, mich dasselbe fühlen zu lassen wie seine Charaktere, sei es Gefühle oder Umgebung, hat er alles richtig gemacht.

Ich kann euch diese wundervolle Familiengeschichte nur ans Herz legen.



Cover: 5/5
Charaktere: 5/5
Idee: 5/5
Geschichte: 5/5
Spannung: 5/5
Schreibstil: 5/5



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen