Rezension


Bird Box schließe deine Augen

Josh Malerman


penhaligon Verlag

ca. 317 Seiten

Gebundene Ausgabe 19,99 €
Kindle Edition              15,99 €

Erschienen am 16. März 2015

Originaltitel :

Bird Box






Beschreibung :

Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet …
(Quelle:Amazon)


Meinung :

Ich finde das Cover sieht sehr düster, geheimnisvoll und interessant aus,
weshalb ich es sofort haben und lesen musste. 
Es wirkt sehr einladend und verspricht ein gutes Thriller-Erlebnis zu werden.


Die Charaktere in diesem Buch haben mich leider etwas 
enttäuscht, denn ihnen fehlen Eigenschaften, die jeden einzelnen von ihnen ausmachen.
Die Neben- sowie Hauptprotagonisten waren nicht wirklich ausgearbeitet und das ist, wie ich finde,
das A und O einer Geschichte. Ich konnte mir die Protagonisten nicht bildlich
vorstellen, sodass ich mir dann irgendwann selbst welche "ausgedacht" hatte.
Ihre etwas verschiedenen Arten und Weisen fand ich ab und an doch 
sehr interessant.


Die Idee war mal etwas anderes, denn das ein Buch hauptsächlich an nur zwei oder drei
Orten spielt kannte ich so noch nicht. Das Wesen hat in diesem Buch die größte Spannung erzeugt, weshalb ich diese Idee großartig finde. 
Ein Wesen zu erschaffen, dass die Leser nicht kennen lernen war ein großes 
Gänsehautfeeling.


Vom Anfang der Geschichte bis zum Ende hat die ganze Zeit eine düstere und gefährliche
Atmosphäre geherrscht und das wirklich von der ersten Seite an.
Wir springen immer mal wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit und lernen
so unsere Charaktere ein wenig besser kennen. Dadurch wird auch eine sehr große Spannung aufgebaut, die mit der sehr genauen Beschreibungen der Autorin zu
erschreckenden Szenarien werden. Denn in jeder Szene in dem Buch, in der ein Ereignis geschehen ist, hat man sofort mitgefiebert und ein wenig Angst verspürt.
Man stellt sich alles was sie beschreibt dunkel und gefährlich vor, und es wirkt
einfach total real. Für mich hat sich die Geschichte auch nie gezogen oder wurde langweilig,
denn es herrschte non stop Spannung.


Damit kommen wir nun auch zur Spannung die ja, wie jetzt schon mehrfach erwähnt,
total real und erschreckend war. Noch nie hatte ich zuvor einen Thriller 
gelesen der mich von seiner Spannung her so gepackt hat. Obwohl das Buch an nicht allzu vielen Orten spielt bringt es doch genau deswegen eine riesen große Spannung hervor.
Also daran kann man wirklich nichts aussetzten.


Am Schreibstil konnte man auch überhaupt nichts aussetzten, denn 
die Autorin hat alles so düster und dunkel beschrieben und erscheinen lassen, dass
man sich alles real und wirklich vorgestellt hat. Man hat die Kälte gespürt, man hat die Geräusche gehört, man hat einfach alle Beschreibungen wahrgenommen.
Bis auf die Beschreibung der Charaktere kann ich nichts daran aussetzten.


Im großen und ganzen war dies, bis jetzt, der beste Thriller den ich gelesenen habe.
Also wenn ihr auf nicht blutige, aber sehr grusel erregende Thriller steht dann
lest, lest, lest dieses Buch !
Viel Spaß :-)


Bewertung :

Cover : 
Charaktere : 
Idee : 
Geschichte : 
Spannung : 
Schreibstil : 


Gesamtwertung :




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen