Rezension

Hexenkind von Sabine Thiesler

Heyne Verlag

Taschenbuch 9,95 €

ca. 574 Seiten

Originaltitel: Hexenkind

Bestellen bei Amazon




Ein Pilzesammler entdeckt in einem einsam gelegenen alten Bauernhaus in der Toscana eine schlimm zugerichtete Leiche. Der deutschstämmigen Sarah, Frau des Trattoriabesitzers Romano, hat jemand die Kehle durchgeschnitten. Dieser Mord ist aber erst der Anfang für ein Verhängnis, das vor Jahren in Deutschland begann, sich nun über die ganze Familie auszubreiten beginnt und sich bis zu einem bitterbösen Ende steigert.
(Quelle:Amazon)




Vor etwas längerer Zeit habe ich schonmal ein Buch von Sabine Thiesler gelesen und war ganz und gar nicht von ihr und der Geschichte überzeugt. Da ich mir damals aber gleich alle vier Bücher günstig ergattert habe, wollte ich ihr nochmal eine Chance geben -
ich bin sehr froh, dass ich es getan habe.

Obwohl auf dem Cover das Genre "Roman" geschrieben steht, würde ich es eher zu einem "psychologischen Spannungsroman" einordnen. Und es war wirklich der Beste den ich bis jetzt gelesen habe. In diesem Buch begleiten wir unsere Charaktere durch eine total verstrickte und undurchsichtige Geschichte. Die Autorin hat so viele spannende und trickreiche Fäden gesponnen, welche zum weiterlesen animieren, da man wissen will wo sie enden und vor allem wie sie enden. Ob nun dies und jenes aufgelöst wird oder nicht.
Es geht wirklich sehr viel um das Ändern einer Psyche und das Unterdruck setzten eines Menschen. Man kann in diesem Buch deutlich, und was mir sehr wichtig war, authentisch erkennen, wie leicht man Menschen manipulieren kann. Die Mittel die dazu angewendet worden sind waren einfach schrecklich. Doch da ich so Neugierig war herauszufinden, warum ein Menschliches Wesen zu so was imstande ist, musste ich weiter und weiter lesen.
Der Spannungspegel in diesem Buch steigert sich Seite für Seite und baut sich so hoch auf, bis die Bombe dann endlich platzt und der Leser allein und schockiert zurück gelassen wird.
Doch es war super, eine solche Gänsehaut hatte ich selten bei dem Finale eines Buches. 

Sabine Thiesler hat ganze Arbeit geleistet, sowohl bei der Geschichte, als auch bei ihren Charakteren. Sie hatten solch eine  große charakteristische Ausstrahlung, dass man nicht wusste, ob man sie jetzt mögen sollte oder nicht. Kann man ihnen trauen oder sollte man ihnen lieber langsam gegenübertreten? Ich war durchweg unsicher, wer nun welchen Platz in diesem Buch eingenommen hat. Sie hatten viel Charakterfarbe und alle haben wie echte Personen gewirkt. Keiner war aufgesetzt oder wirkte  unauthentisch. 

Zu diesem grandiosen Buch kann ich nur mein allergrößtes Lob aussprechen -
eine sehr große Empfehlung von meiner Seite !



Cover: 3/5
Charaktere:5/5
Idee:5/5
Geschichte: 5/5
Spannung: 5/5
Schreibstil: 5/5



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen