Rezension

Broken Dolls - Er tötet ihre Seelen von James Carol

dtv Verlag

Taschenbuch 9,95 €

ca. 381 Seiten

Originaltitel: Broken Dolls

Bestellen bei Amazon





Er ist kein gewöhnlicher Ermittler. Jefferson Winter ist Profiler. Und der Sohn eines berüchtigten amerikanischen Serienmörders. Er hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, grausame Täter wie seinen Vater zur Strecke zu bringen. Doch manchmal fragt er sich, ob er etwas von dessen dunkler Seite geerbt hat. Und ob das der Grund dafür ist, dass er sich so gut in sadistische Mörder hineinversetzen kann …
Für einen besonders verstörenden Fall wird er nach England gerufen: Bereits vier junge Frauen sind einem perfiden Täter in die Hände gefallen, der seine Opfer nicht tötet, sondern ihnen einen Teil des Gehirns entfernt – womit er ihr Leben faktisch vernichtet. Jetzt ist eine fünfte Frau verschwunden. Jefferson muss und wird alles daransetzen, den Täter zu finden, bevor auch ihre Seele zerstört wird.
(Quelle:Amazon)





Von diesem Buch habe ich das erste Mal bei einer Wanderbuchaktion etwas gehört und gelesen. Ich habe mir nach dem Lesen des Klappentextes gedacht, dass es mal
ganz schön wäre bei so einer Aktion mitzumachen. Mit Freude kann ich berichten, dass es sehr viel Spaß gemacht hat ein Buch mit so vielen Leuten zu lesen. Jedes mal war ich auf die Meinung des nächsten Lesers gespannt. Als ich nun endlich dran war das Buch zu lesen,
wurde ich in einen Thriller reingezogen, den ich so noch nie gelesen habe.

Nicht nur das mich die Thematik sehr angesprochen hat, auch die Erzählweise des Autors und seine Charaktere haben mich zutiefst beeindruckt. Die Technik, die der Mörder bei 
seinen Opfern anwendet, war sehr spannend und fachlich erklärt worden. 
Natürlich nicht alles auf einmal, man wurde nur häppchenweise mit Informationen
gefüttert, was ich aber keineswegs schlecht fand, sondern es hat mir die Geschichte noch mehr versüßt. Als man dann immer mehr Informationen zugespielt bekam, konnte ich einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Es ging nicht, da der Spannungsbogen durchgehend überspannt war. Auf jeder dritten Seite hatte ich gänsehaut und war geschockt. Teilweise vergas ich sogar das Atmen. 

Ich habe auch schon viele negative Aspekte über dieses Buch gehört, die ich so alle aber gar nicht wiedergeben kann und will. Da jeder seine eigene Meinung vertreten darf. 
Das einzige in dem Buch was mir nicht so zugesagt hat war, dass unser Protagonist, laos unser Profiler, sehr schnell durch minimale Informationen und Hinweiße Geschehnisse aufdecken konnte. Für mich wirkte das ein wenig unrealistisch. 

Ansonten kann und will ich an diesem Buch überhaupt nichts aussetzten. 
Die Charaktere hatten einzigartige Charakterzüge, die sie zu einer bildlichen Person geformt haben. Die Gescichte war mit Spannung überhäuft. Und die Thematik war einfach erstklassig.

Dieses Buch kann ich wirklich allen Thrillerliebhabern sehr empfehlen. 
Personen die eventuell grade erst anfangen Thriller zu lesen, würde ich es nicht als EInsteigerlektüre empfehen.



Cover: 4/5
Charaktere:4/5
Idee:5/5
Geschichte: 4/5
Spannung: 5/5
Schreibstil: 4/5




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen