Rezension

(Quelle:Amazon)
Green Net: Eine magische Reise
von Wilfried von Manstein

INMO Verlag
Gebundene Ausgabe : 22,80€
Kindle Edition: 9,34 €
ca. 412 Seiten

Erschienen:
10. Dezember 2016

Zum Buch
 Der 12jährige Mario ist ein »Baumflüsterer«. Er wohnt in einer Stadt, die einen berühmten Zoo beherbergt, in dem Nasenaffen auf einer Würgefeige leben. Mario zeigt autistisches Verhalten und spricht am liebsten nur mit Bäumen, deren Sprache er versteht. Seine Mutter macht sich deswegen Sorgen und sucht einen Psychiater auf. Als Mario sie in der Villa des Psychiaters abholen will, findet er die beiden Erwachsenen in einem rätselhaften Koma liegend. Die Aufzeichnung einer Überwachungskamera zeigt, auf welche Weise das geschah: Ein entdeckter Einbrecher benutzte eine Waffe, die Menschen so sehr verlangsamt, dass sie zu Pflanzen werden (und umgekehrt Pflanzen so sehr verschnellert, dass sie wie Menschen agieren). Die Ärzte sind ratlos, nur Marios Baumfreunde, ein Kastanienbaum und sein Efeu, ahnen, wie die Erwachsenen wieder ins Leben gerufen werden könnten. Unterstützt von der 14jährigen Tochter des Psychiaters, gerät Mario immer tiefer zwischen die Fronten eines Krieges unter verfeindeten Lagern der Pflanzenwelt. Ein »böser« Baum (die gewaltige Würgefeige im Zoo) möchte die Menschheit ausrotten sein Gegenspieler, der weise Herrscher der Pflanzenwelt, sucht hingegen die Verständigung mit den Menschen. Beide Seiten wollen Mario für ihre Zwecke benutzen. Die Macht des bösen Baumes wächst mit jedem Tag, besonders, als dieser beginnt, das gestohlene Gerät zu vervielfältigen.
(Quelle:Amazon)
 Ich möchte im Jahr 2017 mal Neues ausprobieren, also Genre lesen, die ich sonst nicht so oft lese. Das Buch, welches ich euch heute vorstellen möchte, ist eben genau dies. Ein Genre, das ich bis jetzt noch nicht gelesen habe. Es handelt sich dabei um eine surrealistische und humoristische Geschichte, die Genre wie Science-Fiction und Fantasy beinhaltet. Ein Buch, dass auf eine sehr charmante Art ein doch sehr bedeutendes und kritisches Thema behandelt: die Umwelt. Jedoch steht im Vordergrund der Umgang mit Pflanzen. Was tut die Menschheit der Pflanzenwelt eigentlich an?
Diese Frage wird euch auf einer sehr kreativen Abenteuerreise beantwortet.

Wir begleiten in diesem Buch unseren 12-jährigen Protagonist Mario, welcher mir sofort sympathisch wurde, da er eine kindliche Reife besitzt, die einen sehr oft zum schmunzeln bringt.
Da wir sofort in das Geschehen einsteigen, ist das Buch vom ersten Kapitel an rasant und ereignisreich beschrieben. Es gibt keine großen Erklärungen. Die Eltern der beiden Kinder fallen, wie der Klappentext besagt, ins Koma und die Geschichte nimmt seinen Lauf. Das passiert im ersten Kapitel, auch gleich auf den ersten Seiten. Diesen Einstieg fand ich sehr gelungen, denn man ist sofort beim Geschehen und alles geht schlag auf schlag. Man muss sich auf diese Weise zwar erst ein wenig in der Geschichte zurechtfinden, aber wenn man das geschafft hat fliegt man förmlich durch die Seiten.

Diese rasante Art zieht sich durch das ganze Buch, bis hin zum Ende. Jedes Ereignis trifft auf das nächste,was für mich ab und an ein wenig anstrengend war, aber für Leute die einer solchen Schnelligkeit folgen können wird das ganze wohl kaum ein Störfaktor sein.

Der Schreibstil war jedoch großartig. Ich habe mir die sprechenden Bäume wirklich lebendig vorstellen können und auch alle anderen beschriebenen Pflanzen hatte ich realistisch vor meinem Auge. Ebenso realistisch und bildlich dargestellt waren die Charaktere. Obwohl der Autor diese nicht mit haufenweise Details beschrieben hat, konnte man sich ein richtiges Bild erschaffen und das ganz allein durch ihre Handlungen. Das war zumindest bei Mario und den anderen Charakteren so, außer bei der Protagonistin Rado. Diese wurde in der Geschichte am meisten beschrieben, jedoch war das auch notwendig, da sie ein sehr besonderer Charakter in der Geschichte ist. Ebenso die, ich nenne sie mal Fabelwesen, haben mich stark beeindruckt, denn wirklich alles was erwähnt wurde, ist durch den Schreibstil realistisch geworden.

Wir haben auch wunderbare Gegenspieler in diesem Buch, welche einen sehr schmunzeln lassen. Denn ihre Taten und ihre Art waren so lustig, dass es mich an eine Zeit erinnert hat, in der man noch Cartoons geschaut hat. Große Klasse!

Die komplette Handlung der Geschichte war mit einer solchen Menge an Kreativität gefüllt, dass ich mich wirklich gefragt habe, wo der Autor das alles hergenommen hat. Denn wir befinden uns während der Geschichte an so vielen unterschiedlichen Orten. Diese kann man sich immer genaustens vorstellen und gerät dabei nicht durcheinander.

Es war ein Erlebnis dieses Buch zu lesen, da auch gerade diese surrealistischen Dialoge zwischen den verschieden Charakteren total meinen Humor getroffen haben.

Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, vor allem Menschen, denen die Umwelt und die Pflanzenwelt nicht egal ist. Diese Geschichte hat eine große Moral, die sich alle mal zu Herzen nehmen sollten, gerade zum jetzigen Zeitpunkt. Es ist auf eine humorvolle und sehr spannende Art und Weise belehrend, keinerlei Erklärungen wirken auf irgendeine Weise langatmig.
Eine große Empfehlung!



(4,5 STERNE)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen