Rezension

(Quelle:Amazon)
Das Gegenteil von Einsamkeit
von Marina Keegan

Fischer Verlag
Taschenbuch Ausgabe: 9,99 €
ca. 288 Seiten

Originaltitel:
The Opposite of Loneliness

Erschienen:
27. April 2016

                                 Zum Buch



Meisterhafte Stories voller Lebenslust!
Wenige Tage nach ihrem Yale-Abschluss starb Marina Keegan bei einem Autounfall. Sie war ein Ausnahmetalent, das der Welt brillante Texte voller Lebenslust hinterließ. Selbstbewusst und authentisch schrieb sie über Themen, die sie wie viele junge Erwachsene beschäftigten: Liebe, Lust, Eifersucht, Selbstzweifel, Geborgenheit, Ablehnung, Familie und Zukunft. Marina Keegans Stories und Essays vereinen schwerelosen, sensiblen und mitreißenden Optimismus mit ungeheurer literarischer Reife: hoffnungsvoll, wild und melancholisch. Man liest sich atemlos, lachend und mit Tränen in den Augen durch das ganze fulminante Buch.

(Quelle:Amazon)



Heute stelle ich euch mal wieder etwas neues vor, denn ich habe zum ersten Mal eine Kurzgeschichten-Sammlung von Essays und Stories gelesen. Die Autorin und Studentin Marina Keegan war ein literarisches Ausnahmetalent und wurde durch ihre sehr aussagekräftige und tiefsinnige Abschlussrede, die sie an der Yale Universität gehalten hatte, bekannt. Leider starb Marina Keegan ein paar Tage nach ihrem Abschluss bei einem Autounfall, mit gerade mal 22 Jahren. Es war mir eine Ehre ihre wortgewaltigen Geschichten zu lesen
.
Wir erfahren am Anfang erst einmal ein wenig aus dem Leben von Marina, aus Sicht ihrer Literatur-Dozentin. Es ist sehr interessant zu lesen, was sie über ihre brillante und begabte Schülerin zu sagen hat, denn genau das kann ich nur bestätigen. Die Autorin schreibt später auch viel aus ihrem eigenen Leben, und das beeindruckt einen zutiefst. Es ist unfassbar mit welch schonungsloser Offenheit sie über die Beziehung zu ihrer Familie und von ihren Erlebnissen berichtet. Sie besitzt eine solche Wortgewalt, die es einem ab und an kalt den Rücken runterlaufen lässt. Man spürt durch ihren Schreibstil alle Emotionen die sie während ihren Erzählungen verspürt hat. Ebenso die Atmosphäre konnte Marina Keegan sehr gut verdeutlichen. 

Ebenso tiefsinnig und bewegend waren ihre Kurzgeschichten, bei denen man oft viel hineininterpretieren musste. Sie gibt ihren Lesern viel Raum zum Phantasieren, sodass man sich viel ausmalen kann, so wie man es möchte. Das hat mir persönlich sehr viel Spaß bereitet.

Ich möchte euch gar nicht zu viel vorweg nehmen, denn man muss ihre grandiosen Geschichten, die alle verschiedene Themen beinhalten über die man so doch eher selten nachdenkt, selbst entdecken. 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen