Rezension

(Quelle:Amazon)
Das Lächeln der Frauen
von Nicolas Barreau

Piper Verlag
Taschenbuch Ausgabe: 9,99 €
ca. 336 Seiten

Erschienen:
01. April 2012

Zum Buch




Die junge Restaurantbesitzerin Aurélie hat Liebeskummer: Von einem Tag auf den anderen wurde sie von ihrem Freund verlassen. Unglücklich streift sie durch Paris und stößt in einer kleinen Buchhandlung auf einen Roman, der gleich in den ersten Sätzen nicht nur ihr Lokal, sondern auch sie selbst beschreibt. Begeistert von der Lektüre, möchte Aurélie den Autor des Buchs kennenlernen, doch der ist leider sehr menschenscheu, erfährt sie vom Lektor des französischen Verlags. Aber Aurélie gibt nicht auf …
(Quelle:Amazon)



Ich habe oft gesagt, dass Liebesromane nicht unter das Genre fallen, dass ich gerne lese. Doch das Buch, welches ich euch heute vorstelle, ist ein Liebesroman. Jedoch einer bei dem es viel mehr Handlung gibt, als man denken könnte. Mich konnte das Ganze begeistern.

Wir steigen von der ersten Seite an gleich in die Geschichte ein, es gibt kein langes Vorgeplänkel. Hingegen bekommen wir auf ganz charmante Art und Weise unsere Protagonistin und deren Sachlage nahegelegt. Aus diesem Grund ist mir Aurélie auch sofort ans Herz gewachsen, sie war zwar ab und an ein wenig eigen, aber ich mochte sie trotzdem unglaublich gern. Ebenso der Verleger, der in dieser Geschichte eine große Rolle spielt, ist ein sehr humorvoller, verständlicher und angenehmer Charakter. Ihn mochte ich auch besonders gern. Ich könnte euch noch viel mehr tolle Charaktere aufzählen, da in dieser Geschichte alle glaubwürdig und realistisch wirken, so als gäbe es sie wirklich. Deswegen wollte ich mich auch gar nicht von ihnen trennen.

Ich dachte nicht, dass ich das mal sagen würde, aber die Geschichte war dermaßen spannend und das auch noch so unerwartet. Ich war richtig geplättet, denn man wollte dauerhaft wissen, wie und warum es dazu gekommen ist, und natürlich wie das Ganze nun zu einem Ende kommt. Durch den Schreibstil wurde das Ganze auch noch sehr greifbar und wirkte real. Da dieses Buch auch das erste ist, in dem das Phänomen Buch in Buch auftritt, dass ich gelesen habe, bin ich noch viel mehr begeistert. Denn die Idee war sehr gut umgesetzt.

Also für mich ist es ein großes Vergnügen gewesen dieses Buch zu lesen, und für euch ist es eine große Empfehlung!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen