Rezension

Citty of  fallen Angels - Chroniken der Untwerwelt

Cassandra Clare


Arena Verlag

ca. 568 Seiten

Gebundene Ausgabe   19,99 €
Taschenbuch                14,99 €
Kindle Edition               11,99€

Erschienen im Dezember 2011

Originaltitel:
City of fallen Angels





Beschreibung :

Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei? In dem nervenzerreißenden vierten Band der Chroniken der Unterwelt nimmt uns Cassandra Clare wieder mit in die Welt der Schattenjäger, die im Herzen von New York mit Liebe, Verrat und Rache kämpfen.
(Quelle:Amazon)


Meinung:


Das Cover hat mir wie bei allen Büchern von der Reihe wieder total gefallen.
Ich finde die Gestaltung der Reihe wirklich genial, vor allem das Bild, das jedes mal
wechselt und so real wirkt.
Leider war das Cover einladender als die Geschichte.


Die Charaktere waren, wie soll ich sagen, diesmal überhaupt nicht meins.
Den einzigen Charakter den ich gern gelesen habe war Simon, denn 
die anderen gingen mir teilweise doch ganz schön auf die Nerven.
Man kann nicht sagen das die Autorin ihre Charaktere nicht gut 
ausarbeitet, aber ich komme mit ihnen irgendwie nicht klar.
Clary ging mir mit ihren Gedanken und Handlungen
im ganzen Buch etwas gegen den Strich. Gegen
Jace war sie aber noch gar nicht, denn er war wirklich so nervig, das ich ihn manchmal gerne zurecht gewiesen hätte. Er heult, und das kann man wirklich so sagen,
im ganzen Buch nur rum. Er hätte dies und jenes nicht verdient, ist so ein schlechter
Mensch und und und... Klar ist das Leben manchmal nicht leicht und
aus seiner Sicht verstehe ich das auch, aber man muss auch mal etwas 
machen um sein Leben wieder schöner werden zu lassen.
Also ich fand wirklich das die Charaktere grob ausgedrückt wirklich komisch waren.


Die Idee die Cassandra Clare in ihren Büchern verfolgt ist ja wirklich
keineswegs schlecht, aber irgendwie nicht gut genug ausgearbeitet.
Ich finde sie hätte sich mit den einzelnen Büchern mehr Zeit lassen sollen,
denn dann wären auch grandiose Geschichten dabei herausgekommen.


Die Geschichte wurde, wie grad schon erwähnt, einfach nicht gut genug
ausgearbeitet und überdacht. Es hat einfach so viel gefehlt und auch
die einzelnen Beschreibungen waren nicht so wirklich ausführlich.
Die Geschichte ist leider nur teilweise in meinem Kopf zu einem "Film"
geworden und das finde ich, ist eigentlich ein muss bei Büchern. Die Geschichte hat mich einfach nicht gefesselt und auch das manche Gedankengänge
überhaupt nicht zu der jeweiligen Situation gepasst haben hat mich total genervt.
Es war einfach nicht meine Story.


Die Spannung war für mich nicht so ganz vorhanden.
Ich wollte natürlich wissen was jetzt mit Clary, Jace und den 
anderen Charakteren passiert und wie die Geschichte nun weitergeht, 
aber in seinen Bann gerissen hat es mich nicht.
Nicht einmal die Kämpfe waren für mich spannend.


Der Schreibstil ist, für mich, wirklich das Beste an dem Buch. 
Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, weshalb man nicht mal merkt
das das Buch so viele Seiten hat. Man fliegt förmlich durch die Geschichte
hindurch. Es ist eine sehr jugendliche Schreibart, aber nach einiger Zeit 
gewöhnt man sich daran. 


Als Fazit kann ich sagen das die Geschichte in Ordnung war.
Für richtige Fans der Reihe sind die Bücher natürlich ein muss
und werden diesen auch gefallen, aber für Leute die die ersten drei Bände 
"Okay" fanden muss die Geschichte nicht unbedingt sein.
Also wer Cassandra Clare mag und ihre Bücher gerne liest, dem empfehle 
ich dieses Buch zu lesen.
Also lest, lest, lest dieses Buch/ diese Reihe !
Viel Spaß :-)


Bewertung :

Cover : 
Charaktere : 
Idee : 
Geschichte : 
Spannung : 
Schreibstil : 



Gesamtwertung :





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen