Rezension

Splitterfasernackt

Lilly Lindner


KNAUR Verlag

ca. 395 Seiten

Taschenbuch 9,99€
Kindle Edition 9,99€

Erschienen am 1.Juli 2013

Originaltitel :

Splitterfasernackt






Beschreibung :

Lilly Lindner ist sechs, als der Nachbar beginnt, sie regelmäßig zu vergewaltigen. Er droht ihr mit dem Schlimmsten, falls sie etwas ihren Eltern erzählen sollte. Und so schweigt das kleine Mädchen. Schließlich zieht der Mann weg – doch Lillys Leben ist längst aus dem Lot. Mit 13 Jahren fängt sie an zu hungern – damit von ihrem geschundenen Körper möglichst wenig übrig bleibt. Doch die Schande macht sie damit nicht ungeschehen. Und so beschließt Lilly als junge Frau, ihren Körper, der ihr schon lange nicht mehr gehört, in einem Edel- Bordell zu verkaufen. Und ausgerechnet hier beginnt sie, ihre ungeheuerliche Geschichte aufzuschreiben – und verfasst ein beeindruckendes, provozierendes Buch von großer Sprachgewalt.
(Quelle:Amazon)


Meinung :

Zu dem Cover kann man diesmal wirklich nicht viel sagen, denn die 
Autorin des Buches ist selbst darauf zu sehen. Lilly Linder ist 
eine sehr hübsche, junge Frau die in dieser Biografie ihr Leben erzählt.


Da die Charaktere in dem Buch nicht erfunden wurden sondern alle wirklich in
der Welt existieren, möchte ich mich nicht über sie auslassen. 
Lilly Linder hat sie alle würdevoll und mit Respekt beschrieben, und je nachdem wie sie von ihnen berichtet hat wurden sie mir mehr sympathisch oder unsympathisch.
Am tollsten fand ich aber wirklich Lilly Lindner selbst, denn diese Frau, auch wenn sie es im Buch selbst nicht so von sich denkt, eine stärke ausstrahlt die unfassbar ist.
Auch ihre Freunde sind etwas ganz besonderes, denn man merkt wie sehr sich gekümmert haben und wie sehr sie Lilly unterstütz haben, zumindest haben sie es immer 
versucht. Die Personen in diesem Buch waren einfach unbeschreiblich, da jeder
auch seine wirkliche kleine Geschichte getragen hat.


Die Idee der Autorin ihre Geschichte aufzuschreiben ist ganz große Klasse, 
denn dieses Buch hat mir so unendlich viel zum Nachdenken geben,
dass hat zuvor noch kein einziges Buch gepackt.
Ich bin froh das Lilly Lindner ihre Lebensgeschichte mit uns geteilt hat.


Die Geschichte fängt in ihrem jüngsten Alter an und auch gleich mit dem schrecklichsten was einem Kind, so denke ich, passieren kann. Von der ersten bis zur letzten Seite verfolgen wir Lilly in jeder Situation ihres Leben. Sie beschreibt alles so realitätsnah wie möglich und man kann sich eben deswegen auch alles ganz genau und real vorstellen, weshalb ich ab und zu das Buch kurz zuklappen musste, es
war einfach zu krass. Aber genau das Krasse fand ich auch gut,
denn es war die eiskalte Realität, und die Autorin hat nie
versucht irgendetwas schön zu Reden. Jede Facette ihres Lebens ging mir einfach unter die Haut, deswegen muss jeder von euch diese Geschichte selbst lesen !


Die Spannung war atemberaubend, denn die ganze Zeit sind neue schlimme,
interessante, aufregende und erschreckende Dinge geschehen.
Trotz der übermäßigen Spannung konnte ich das Buch nur ganz langsam lesen,
da es die Geschichte komplett in sich hatte.


In meinem ganzen Leben habe ich noch keinen Menschen erlebt der so
einen krassen Schreibstil hat. Lilly Linder besitzt eine Wortgewalt die 
unbeschreiblich ist. Jedes einzelne Wort geht unter die Haut und auch ihre Wortgewandtheit ist mehr als Perfekt! Für mich ist Lilly Linder die Autorin mit dem best beschreibenden, dem realistischsten und dem besten unter die haut gehenden Schreibstil. Noch nie habe ich einen besseren gelesen.


Bitte, ich bitte Euch, lest alle dieses Buch. Diese Frau erzählt eine
schreckliche Geschichte und ich denke das dieses Buch viele Leute,
die ebenfalls schlimmes erlebt haben, ermutigen würde auch etwas zu
schreiben oder zu machen um ihr Leid zu verarbeiten.
Also bitte lest, lest, lest dieses Buch !
Viel Spaß :-)


Bewertung :

Zu diesem Buch wird es keine Bewertung geben, da ich mir nicht das 
Recht herausnehmen möchte das Leben eines anderen Menschen zu bewerten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen