Rezension

Auf eine wie dich habe ich lange gewartet

Patrycja Spychalski


cbt Verlag

ca. 317 Seiten

Taschenbuch 9,99 €
Kindle Edition 8,99 €

Erschienen am 13. Juli 2015

Originaltitel :

Auf eine wie dich habe ich lange gewartet





Beschreibung :

Ab ans Ende der Welt, heißt es für Großstadtmädchen Laura – dort, wo sich höchstens die Wildgänse und Mamas neue Hühner gute Nacht sagen. Wie soll sie es da nur aushalten? Aber das piefige Kaff hat dann doch etwas zu bieten: Enzo, den süßen Neffen des Pizzeriabesitzers, und Irina, das hübsche, durchgeknallte Mädchen, mit dem Laura sich auf Anhieb versteht, Musik hört, am Bach herumliegt und … dann passiert es: Auf einer Party küsst Irina Laura – und Laura küsst Irina. Doch so unerwartet schön, so schrecklich verwirrend sind ihre Küsse auch. Bin ich lesbisch?, googelt Laura. Und wenn ja, warum dann dieses irre Kribbeln, wenn sie Enzo sieht?
(Quelle: Amazon)


Meinung :

Das Cover ist mal wieder ein Traum, denn man verspürt sofort ein
wundervolles Sommergefühl, wenn man die Vögel im Himmel
dahinfliegen sieht. Vor allem hat das Cover etwas mit der Geschichte zu tun, 
was mir sehr gefallen hat, denn so konnte ich mir die Geschichte noch bildlicher 
vorstellen.


Die Charaktere waren, wie immer in Patrycja Spychalskis Büchern,
einzigartig und neu. Kein Protagonist von ihr, der jemals in einer Geschichte
vorkam, gleicht dem Anderen und das finde ich sehr gut, denn so ist jede 
Geschichte charakteristisch anders veranlagt und es wird mit ihren Büchern nie langweilig.
So wie in ihren vorigen Büchern konnte ich mich auch hier wieder total mit der Protagonistin
identifizieren, in dieser Geschichte aber noch mehr als in ihren anderen.
Die Protagonistin war mir von Anfang an sympathisch, sie ist ein außergewöhnlicher, 
ehrlicher, selbstsicherer und liebevolle Charakter. Ich konnte mich so gut mit ihr
identifizieren, da sie viele Gedanken zu Geschehnissen hatte die ich auch 
hätte oder hatte und so gab es auch viele Handlungsweisen, in denen
ich genauso gehandelt hatte. Die Nebencharaktere waren auch einfach wundervoll,
denn alle haben eine Begeisterung in mir hervorgeholt, die ich selten bei Büchern habe,
vor allem Lauras Mutter hat mir in diesem Buch besonders gefallen, genauso wie 
Irina und Enzo. 


Eine so "gewagte" Idee hatte ich auch schon lange nicht mehr, denn in diesem
Buch wird ein Thema aufgefasst, von dem doch viele Leute schlecht und 
vor allem falsch denken. Das die Autorin in einem Jugendbuch 
dieses Thema trotzdem wählt fand ich große Klasse, denn so 
denken bestimmt mal viele Leute darüber nach. Was mir besonder gut 
gefallen hat ist, dass diese Idee auch noch eine Moral mit auf den
Weg gibt, also absolut lesenswert.


Die Geschichte war von der ersten bis zur letzten Seite pure Harmonie, man 
fühlt sich zwischen den Zeilen der Geschichte so wohl und gut aufgehoben,
dass ich dachte ich würde selbst in der Geschichte mitspielen. Ich konnte
von Anfang an jede Emotion und Gefühlsregung der Protagonistin nachvollziehen,
was ich in Büchern immer sehr wichtig finde und das ist hier sehr gut gelungen.
Die Geschichte ist nur so an einem vorbei geflogen, man dachte wirklich man schaut 
einen super guten Film. Diese Geschichte passt auch wunderbar in den Sommer,
denn es spielt kurz vor den Sommerferien, also perfekt.
Ich habe auch wirklich die Beschreibung des Buches richtig wahrgenommen,
also damit meine ich die beschriebene Wärme oder das Gackern der Hühner.
Es war einfach eine grandiose Geschichte die sich an keiner Stelle gezogen hatte
oder im entferntesten langweilig wurde, denn es ist immer etwas 
passiert. Das Gleichgewicht zwischen der Beschreibung der Umwelt und 
den Geschehnissen war einfach perfekt.


Die Spannung in diesem Buch hat mich total überrascht. Ich bin selten von 
Liebesgeschichten so gefesselt, wie ich es von dieser gewesen war. 
Aber die vielen interessanten Geschehnisse, die wundervolle Kulisse in der
die Geschichte spielt und die einfach einzigartig tolle Art wie die Autorin das alles beschreibt, hat das Buch zu einer sehr spannenden Geschichte gemacht.


Der Schreibstil war Klasse, wie ich schon erwähnt habe kann man sich in diesem
Buch alles super gut bildlich vorstellen. Es ist einfach toll wie die Autorin
es schafft ein Feld zu beschreiben, sodass ich mir vorstelle ich würde selbst
darüber laufen. Patrycja Spychalski hat zwar einen lockeren und leicht zu lesenden
Schreibstil, aber trotzdem ist er sehr weise. Denn in jeder Geschichte kann man
zwischen den Zeilen eine Moral und viele Weisheiten finden.


Diese Geschichte war einfach perfekt für den Sommer und ich kann sie, 
allein wegen diesem tollen Thema, nur jedem ans Herz legen. Die Geschichte hat zwar kein offenes Ende, aber ein Ende an das man einen zweiten Teil dranhängen könnte und
ich hoffe die Autorin macht das auch.
Also tut mir den Gefallen und lest, lest, lest dieses Buch !
Viel Spaß :-)


Bewertung :

Cover : 
Charaktere : 
Idee : 
Geschichte : 
Spannung : 
Schreibstil : 


Gesamtwertung :





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen